Baumpflanzaktion 2015

Berichte

Tag des Baumes und 10jähriges Jubiläum des Vereins "Wir für Wald und Wild e.V."

Heute fast exakt um diese Uhrzeit sind es genau zehn Jahre her, dass sich der Verein "Wir für Wald und Wild e.V." auf Initiative des Kreisverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald am 25. April 2005 hier in Datteln- Ahsen gegründet hat. Mit diesen Worten leitete der Vorsitzende, Bruno Oelmann seine Ansprache ein, und begrüßte den stellv. Landrat des Kreises Recklinghausen, den Bürgermeister der Nachbarstadt Olfen, die stellvertr. Bürgermeister von Datteln und Haltern am See, die Bundestagsabgeordnete Rita Stockhofe und den Landtagsabgeordneten Hans - Peter Müller sowie die vielen Sponsoren und Mitglieder unseres Vereins. Grund genug die heutige Pflanzung zum Tag des Baumes in einem etwas größeren Rahmen zu begehen. Auf dem Gelände am Schauwinkelweg, das sich nun, nachdem wir in jedem Jahre hier den Baum des Jahres pflanzten, schon fast zu einem Baum-des-Jahres-Wäldchens entwickelt hat, konnten wir einen Informationsstand in Form eines kleinen Pavillons einweihen, der uns dankenswerterweise gesponsert wurde. Hier können wir nun den vielen Wanderern und Interessierten unsere Aktivitäten besser näher bringen.

BaumpflanzaktionDa sich gleichzeitig auch in diesem Jahre der Tag der Wiedervereinigung Deutschlands zum 25. Male jährte, wollten wir auch bei unserem kleinen Jubiläum auf dieses denkwürdige Ereignis hinweisen. Das SDW-Mitglied Werner Erhard hatte die Idee, drei Bäume in Form eines gleichseitigen Dreieckes zu pflanzen. Unser Verein "Wir für Wald und Wild e.V." hat diese Idee gerne aufgegriffen und im Eingangsbereich unseres Wäldchens diese drei Bäume gepflanzt. Links eine Buche, die für Westdeutschland steht, da sie hier die potenzielle natürliche Baumart darstellt. Rechts eine Kiefer für den ostdeutschen Teil unseres Landes weil die Kiefer ca. 44 % der Waldfläche Ostdeutschlands einnimmt. Beide Baumarten weisen auf die Spitze des Dreieckes hin, wo eine Deutsche Eiche gepflanzt wurde. Diese Holzart steht für Dauerhaftigkeit, Hohes Alter und Festigkeit und soll als Symbol des wiedervereinigten Deutschland stehen.

Eine Tafel auf dem großen Findling, gesponsert von der Firma Sand-und Kiesgruben Stremmer, Bottrop, und Tafeln an den Bäumen informieren über die Symbolik dieses Denkmals, das bereits in über 200 Städten und Kreisen an die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes erinnert. Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für alle diese Denkmale die Schirmherrschaft übernommen. Mit Stolz dürfen wir sagen, im Kreis Recklinghausen wachsen nun erstmals auch diese Erinnerungsbäume. Auch die Pflanzung des Baumes des Jahres 2015, ein Feldahorn war natürlich Bestandteil unserer kleinen Feier. Jagdhornbläser des Hegeringes Datteln umrahmten die gelungene Feierstunde. In unserem neuen Pavillon wird z. Z. auf die Gründung vor genau 10 Jahren hingewiesen, als sich Vertreter einiger Vereine, Forstverwaltungen und Unternehmen in der Waldschule von Haus Vogelsang in Ahsen zusammen setzten, um über eine fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohle von Natur und Umwelt zu diskutieren. Es entstand die Interessengemeinschaft "Wir für Wald und Wild". Ihr Ziel war es, gemeinsam jährlich 1 – 2 größere Veranstaltungen durchzuführen, die für ein einzelnes Mitglied der IG personell wie auch zeitlich nicht zu schultern wäre. Nach der damaligen Versammlung pflanzten die Teilnehmer den Baum des Jahres 2005, eine Rosskastanie auf dem Gelände von Haus Vogelsang. Aus Zweckmäßigkeitsgründen wurde 2011 beschlossen, die Interessengemeinschaft in einen gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Viele Projekte für Natur und Umwelt konnte unser Verein in den ersten zehn Jahren umsetzen. Unter anderem kam in jedem Jahre, am Gründungstag ein weiterer Baum des Jahres auf dem Gelände, das uns freundlicherweise von der Haus Vogelsang GmbH am Schauwinkelweg in Datteln-Ahsen zur Verfügung gestellt wurde, dazu. Schulklassen oder Kindergartengruppen waren treue Helfer bei der Pflanzung. Weitere Höhepunkte waren die Hubertusmessen, bei denen im Anschluss an den Gottesdienst jeweils ein Wildgulasch an die Besucher gereicht wurde. Der Erlös kam jeweils in voller Höhe einem örtlichen sozialem Zweck zugute. Die Haardholztage, geführte Sternwanderungen, Walderlebnistage für Kinder, die Wiederherstellung der Ahsener Allee in der Haard gehörten zu weiteren Aktivitäten des Vereins. Den Jahresabschluss bildete immer die Nikolauswanderung mit kranken und Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten am Nikolaustag, wo der hl. Mann mit einer Kutsche zum Meilerplatz in der Haard gefahren kam und die Kinder mit einer großen Tüte voll Leckereien beschenkte. Die glücklichen Kinderaugen im Schein von Schwedenfackeln und Lagerfeuer trieben auch den Veranstaltern oft die Tränen in die Augen und waren der Dank für die gelungene Feier

Siehe auch Bilder - Tag des Baumes 2015

Bruno Oelmann

zurück